Der Weg zum High Performing Team

Acht Fäuste stoßen kreisförmig zusammen und symbolisieren somit Zusammenhalt und Zusammenarbeit.

„In einem High Performing Team kommt das WIR vor dem ICH.“ (scale up, 2022)

Heutzutage ist es essenziell, flexibel auf Marktveränderungen zu reagieren und schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen. Für Unternehmen und ihre Führungskräfte ist es von daher immer relevanter, sich auf die hohe Leistungsfähigkeit der eigenen Teams verlassen zu können. Du fragst dich, ob man bei einer guten Zusammenarbeit im Team gleich von einem High Performing Team spricht? Ich erkläre dir, was genau man unter einem High Performing Team versteht, was es ausmacht und wie sich eins entwickelt.

Was genau ist ein High Performing Team?

High Performing Teams schaffen es über einen langen Zeitraum eine hohe Leistungsfähigkeit und überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen. Das Team agiert als Gemeinschaft, welches zur Erreichung eines größeren gemeinsamen Ziels an einem Strang zieht. Das Zusammenspiel aller bringt Ergebnisse hervor, die Einzelne nicht erreichen können. Es geht vielmehr um die stetige Optimierung der Zusammenarbeit sowie die Auswahl und Anpassung der verwendeten Praktiken und Methoden, um nachhaltigen Erfolg des Unternehmens sicherzustellen.

Die 11 Merkmale von High Performing Teams

Der Aufbau eines High Performing Teams erfordert jedoch mehr, als nur eine Gruppe talentierter Mitarbeiter:innen mit den richtigen Fähigkeiten zusammenzubringen. Folgende Merkmale machen ein High Performing Team aus:

  • Es gibt eine gemeinsame Vision sowie klar formulierte und messbare Ziele.
  • Der Teamerfolg steht über dem Einzelerfolg. Prinzipien und Werte der Zusammenarbeit sind essenziell.
  • Die Teammitglieder haben klar definierte, aber flexible Rollen und Verantwortlichkeiten, welche nach den jeweiligen Kompetenzen ausgerichtet sind. Selbstorganisation und Eigeninitiative stehen hierbei im Vordergrund.  
  • Es bestehen ein ausgeprägter Zusammenhalt sowie vertrauensvolle und respektvolle Beziehungen untereinander. Dies ermöglicht einen effektiven Umgang mit Konflikten.
  • Eine lösungsorientierte Haltung ermöglicht Entscheidungen, die alle befürworten. High Performing Teams sind engagiert, arbeiten sehr effektiv und transparent, um eine hohe Produktivität zu erreichen.
  • High Performing Teams holen sich kontinuierlich Feedback ein, um sich selbststeuernd permanent weiterzuentwickeln und die Anpassungsfähigkeit zu erhöhen. Dazu dient auch eine offene Fehlerkultur.
  • Es herrscht eine hohe Intensität an offener und transparenter Kommunikation.
  • Crossfunktionale und multikulturelle Teams fördern funktionsübergreifendes Denken, um verschiedene Perspektiven zu erhalten und die Performance zu steigern.
  • Gemeinsam Zeit in physischer Anwesenheit zu verbringen ist ein Muss.
  • High Performing Teams haben ein sehr umfangreiches Wissen über die eigene Zielgruppe.
  • Ein Team sollte eine Gruppengröße von zehn Personen nicht übersteigen.

4 Phasen auf dem Weg zum High Performing Team

Die genannten Merkmale sind das Ergebnis eines Entwicklungsprozesses und etablieren sich natürlich nicht von heute auf morgen. Das Team-Entwicklungsmodell von Tuckman hilft dir dabei, die Entstehung von High Performing Temas zu verstehen und gezielt aufbauen zu können. Jedes Team muss alle vier Phasen durchlaufen, damit sich ein High Performing Team entwickeln kann.

  • 1. Forming – die Orientierungsphase: Die Teammitglieder lernen sich kennen. Prinzipien und erste Ziele als Team werden gemeinsam definiert. Es wird noch nicht zusammengearbeitet, weswegen es kein Vertrauen und keine Synergien gibt. Die Phase ist durch Unsicherheit und geringe Produktivität gekennzeichnet. Für die Zielsetzung kann dir das OKR-Framework helfen. Nutze jetzt nuwork’s OKR Tool bei der Erstellung und Visualisierung von Zielen sowie bei der Verwaltung von Verantwortlichkeiten. Somit hast du die Möglichkeit Mitarbeiter:innen zu aktiver Beteiligung, Eigenreflektion und voller Potenzialausfaltung zu befähigen.
  • 2. Storming – die Konfliktphase: Die Phase ist der entscheidende Wendepunkt in der Teamentwicklung. Die Teammitglieder lernen sich immer besser kennen, sehen sich aber immer noch als eine Ansammlung von Individuen. Im Rahmen der Zusammenarbeit kommt es zu Konflikten, da der Konkurrenzkampf eintritt. Die Leistung des Teams ist weiterhin sehr gering.
  • 3. Norming – die Organisierungsphase: In dieser Phase werden Konflikte gelöst und die Mitglieder fühlen sich eher wie ein Team. Durch die genau definierten Regeln und Normen werden umfassende Strukturen entwickelt. Dabei kann dich das OKR-Framework unterstützen. Die Teammitglieder haben ihre Rollen gefunden und kooperieren zusammen, was die Stimmung im Team harmonischer macht. Dennoch bleiben die Mitglieder in ihren Komfortzonen, was sich auf die Kreativität auswirkt. Die Leistungsfähigkeit des Teams nimmt hier zu. In dieser Phase bewegen sich die meisten ‘normalen‘ Teams.
  • 4. Performing – die Leistungsphase: Das Team vertraut einander und kann kooperativ und effizient arbeiten. Echter Zusammenhalt ist erreicht und das Team erzielt bessere Ergebnisse im Team, als individuell. Die Struktur ist so aufgestellt, dass sie die Zielerreichung unterstützt. Eine einheitliche Teamkultur hat sich etabliert, die auf Wertschätzung und gegenseitigem Respekt beruht. Das Team ist sehr leistungsstark und zeichnet sich durch eine hohe Produktivität und Selbstorganisation aus. Ein High Performing Team entsteht.
Die vier Phasen des Teamentwicklungsmodells von Tuckman werden in einem Diagramm dargestellt. Die Phasen koordinieren sich an den Koordinaten ‚Performance‘ und ‚Time‘. Bei der zweiten Phase (‚Storming‘) ist die Performance am niedrigsten. In der vierten Phase (‚Performing‘) ist die Performance am höchsten.
4 Phasen der Teamentwicklung nach Tuckman

Teams können ihre eigene Performance steigern und sich mit der Zeit zum High Performing Team entwickeln. Der Aufbau eines solchen leistungsstarken Teams ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die viel Engagement erfordert und nie abgeschlossen ist. Das Teamgefüge muss folglich stetig überprüft und überarbeitet werden. Je höher die psychologische Sicherheit, desto wahrscheinlicher können sich Leistung und Produktivität entwickeln. Nur wenn es ein Team bis zur vierten Teamentwicklungsphase schafft, kann es überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen, was sich entsprechend auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Jedoch gibt es keine ‘one fits all‘-Lösung für High Performing Teams, da jedes Team unterschiedliche Stärken und Schwächen hat und verschiedene Praktiken und Tools verwendet werden.

Du möchtest wissen, in welcher Entwicklungsphase dein Team gerade steckt? nuwork Teamvibes macht die Stimmung in deinem Team sichtbar und hilft dir Painpoints zu identifizieren und zu lösen! Somit kannst du einordnen, wo genau sich dein Team befindet und welche Phase ihr als nächstes erreichen müsst.

Quellen:

https://www.scaleup.de/high-performance-teams/

https://agilecoffee.com/toolkit/tuckman-model/

Passende Artikel zu Thema:

Jetzt 100 Tage kostenfrei testen

Mit unserem OKR Software ihre Unternehmensziele nachhaltig umsetzen, analysieren und optimieren.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.