OKR & Scrum erfolgreich kombinieren

Du fragst dich, ob OKR eigentlich Scrum ersetzen kann und ob sich beide Frameworks miteinander vereinbaren lassen? Fakt ist: Scrum und OKR sind nicht dasselbe! Die beiden agilen Frameworks können sich wunderbar ergänzen, aber ersetzen sich keinesfalls!

Worin unterscheiden sich OKR und Scrum?

Tabelle, bei der die Unterschiede zwischen OKR und Scrum nach bestimmten Kriterien herausgearbeitet werden

Sowohl bei Objectives & Key Results als auch bei Scrum handelt es sich um Frameworks des agilen Managements, die auf zwei unterschiedlichen Ebenen zum Einsatz kommen. OKR ist ein Framework zur Zielsetzung (Objectives) und Messung von Ergebniszahlen (Key Results) auf strategischer Ebene, welches die einzelnen Aufgaben von Teams und Mitarbeiter:innen mit Unternehmensstrategie, -plänen, und -vision verknüpft. OKR ermöglicht es, in kurzen Iterationen Unternehmensziele zu formulieren, die eng mit der langfristigen Strategie verbunden sind. Es befähigt Teams nicht nur dazu, sich selbst zu organisieren, sondern auch den Outcome ihrer Arbeit transparent zu machen. Somit wird auch teamübergreifende Zusammenarbeit gefördert (Erfahre in unserem Beitrag OKR als Kultur-Kompass mehr über OKR). Scrum ist ein Framework, innerhalb dessen Teams und Organisationen auf operativer Ebene komplexe adaptive Aufgabenstellungen angehen können, und durch das sie in die Lage versetzt werden, produktiv und kreativ Produkte mit höchstmöglichem Wert auszuliefern. Es wird die Umsetzung von Projekten ermöglicht, wobei Sprints im Vordergrund stehen. Somit werden durch kontinuierliches Feedback, Transparenz und Fokus schnell werthaltige Produkte gefördert.

OKR findet im gesamten Unternehmen Anwendung und beschäftigt sich mit der Erfassung und Verfolgung von strategischen Unternehmenszielen in einem festgelegten Zeitraum. Der Fokus liegt auf dem Fortschritt des gesamten Unternehmens Richtung Vision und Leitbild in Form von Nutzen und Wertbeitrag. Ein OKR-Zyklus liegt in der Regel bei drei Monaten. Scrum hingegen regelt das Tagesgeschäft und findet meist auf Teamebene statt. Zwar besitzt die sogenannte Produktvision auch im Scrum eine große Bedeutung, doch es geht in den einzelnen Iterationen um die konkrete Umsetzung einzelner Projekte. Ein Scrum Prozess wird demnach nicht vom gesamten Unternehmen durchgeführt, sondern nur von den Teams, die zusammen an einem konkreten Projekt arbeiten. Ein Scrum-Zyklus liegt meistens bei zwei Wochen. Somit sind Scrum und OKR nicht austauschbar, sondern ergänzen sich sinnvoll.

OKR unterstützt bei der Priorisierung von Scrum-Projekten

Zur Umsetzung von Zielen bedarf es einer agilen und iterativen Vorgehensweise. Eine Verbindung dieser beiden Frameworks kann aber durchaus entstehen, wenn sich dein Team OKRs für ein Quartal vornimmt und diese mit Hilfe von Scrum umsetzt. Bestimmte Key Results können so zum Beispiel zu Scrum Projekten werden. Scrum unterstützt dein Team bei der operativen Ausführung der Aufgaben, hilft bei der iterativen Umsetzung von Projekten und trägt damit zum Fortschritt der Key Results bei. Zum Beispiel kann dein Team zu Beginn einer OKR-Iteration seine Objectives und Key Results für die nächsten drei Monate definieren. Während dieses Zyklus können dann einzelne Key Results in Scrum Projekte auf detaillierter Ebene umgesetzt werden, indem aus Key Results mehrere detaillierte User Stories entstehen und diese mit Scrum in mehreren Sprints durchgeführt werden. Dabei musst du berücksichtigen, dass der Scrum-Zyklus in der Regel nicht mit dem OKR-Zyklus übereinstimmt. Von daher sollte in jedem x-ten Scrum-Zyklus ein neuer OKR-Zyklus angestoßen werden.

OKR und Scrum haben gemeinsame Berührungspunkte

Zu den gemeinsamen Berührungspunkten gehören die sich periodisch wiederholende Zyklen bzw. Sprints und eine inkrementelle iterative Vorgehensweise, sowie Planning-, Check-In-, Dailies-, Review- und Retrospektive-Meetings. Während des OKR-Zyklus kannst du die Scrum-Retrospektiven und Reviews in das Check-in Format von OKR integrieren, um den Fortschritt der Key Results zu diskutieren. Die Herausforderung besteht darin, die jeweiligen Meetings in Einklang zu bringen. Dabei musst du diese aufeinander abstimmen, um unnötigen Meeting-Aufwand zu vermeiden.

OKR und Scrum Master

Die Rolle des OKR Master kannst du sehr gut mit der Rolle des Scrum Master verbinden. Beide sind grundlegend dafür verantwortlich, Agilität ins Unternehmen zu bringen und Teams dabei zu unterstützen, Scrum und OKR perfekt für sich nutzbar zu machen. Das Fachwissen des Scrum Masters lässt sich gut in das OKR Framework übertragen und kann entsprechend adaptiert werden.

Welche Vorteile bringt eine Kombination von OKR mit Scrum?

Der wesentliche Vorteil liegt in der Verbindung von einzelnen Scrum Elementen, wie z.B. User Stories, mit der gesamten Unternehmensstrategie. Durch das Kombinieren von OKR und Scrum können die Vision, die Strategie und der operative Betrieb deines Unternehmens transparent abgebildet werden. OKR schafft die Grundlage für einen Fokus und verbindet langfristige strategische Elemente mit dem “Hier und Jetzt”. Scrum greift diese Ideen auf und setzt sie konkret um. Scrum Teams können weiterhin selbst organisiert arbeiten, ihre Inhalte und Ziele sind jedoch auf die Unternehmensstrategie ausgerichtet und mit allen anderen Teams abgestimmt. Somit hilft Scrum OKR sein volles Potenzial auszuschöpfen, während OKR Scrum dabei unterstützt, die Verbindung zur Unternehmensstrategie zu wahren. Mit der Kombination von OKR und Scrum sehen Teams wie ihre täglichen Erfolge, z.B. beim Erfüllen von User Stories, direkt auf die Objectives und Key Results und somit auf das größere Unternehmensziel einzahlen. Dies steigert die intrinsische Motivation deines Teams und erhöht das Engagement. All dies trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei. Doch ist dein Team bereit für OKR?

Die beiden Frameworks OKR und Scrum passen folglich sehr gut zusammen, lassen sich kombinieren und ergänzen sich gegenseitig. Sie agieren mit dem gemeinsamen Ansatz, die Effektivität zu steigern und den Fokus auf das Wesentliche zu lenken. Scrum und OKR in Kombination bieten großes Potenzial für Teams, um die tägliche Arbeit zielgerichtet zu steuern und gleichzeitig auf die Unternehmensstrategie auszurichten. Somit bringst du Kontinuität in dein Unternehmen, ohne die erforderliche Agilität zu verlieren.

Du arbeitest bereits mit OKR für dein Team oder die gesamte Organisation und möchtest diese erfolgreicher umsetzen? Nutze nuwork’s kostenlose OKR Software jetzt zur effizienten Verwaltung eurer Objectives und Key Results! Dein Team ist vielleicht noch etwas unerfahren im Umgang mit dem OKR Framework? Dann buche dir ein unverbindliches Erstgespräch!

Passende Artikel zu Thema:

Jetzt 100 Tage kostenfrei testen

Mit unserem OKR Software ihre Unternehmensziele nachhaltig umsetzen, analysieren und optimieren.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.